Das elektronische Klassenbuch

Hier kommen Sie zum elektronischen Klassenbuch und zum Vertretungsplan

Klicken Sie hier, um zu einer Demoversion des elektr. Klassenbuches zu gelangen.

Hospitationsschule

Seit kurzem sind wir Hospitationsschule. Alle Information finden Sie hier:

Logo Hospitationsschule

Französisch lernen!

Hier geht es zu der tollen Webseite von Herrn Hartinger! www.frz-lernen.de

6b Musikprojekt

Kollegium der Realschule plus und FOS im Einrich besucht das Heimatmuseum Katzenelnbogen

Am Montag, den 09.04.2018 fand die monatliche Dienstbesprechung der Realschule plus und FOS im Einrich nicht wie gewohnt im Lehrerzimmer der Schule statt, sondern in den Räumlichkeiten des Heimatmuseums Katzenelnbogen. Nach der Pflicht, der Dienstbesprechung, ging man schnell zur Kür über, nämlich dem Besuch der Museumsausstellung. Stadtbürgermeister Horst Klöppel begrüßte das anwesende Kollegium in dem 2009 eröffneten Museum und lud zur Besichtigung der verschiedenen Ausstellungsräume ein.

In kleinen Gruppen konnten sich die Lehrerinnen und Lehrer einen ersten Überblick über das vielfältige Angebot verschaffen, bevor sie sich anschließend noch einmal auf eigene Faust informieren konnten. Geführt von fachkundigen Mitgliedern des Museumsvereins Einrich e.V. konnte sich das Kollegium vom Sinn und Zweck früherer Grenzsteine überzeugen, aber auch die Arbeit eines Schmieds am Feuer beobachten. Direkt neben der offenen Schmiede befindet sich passend dazu die Garage, in der mehrere alte Feuerwehrwagen untergebracht sind. An ihnen lässt sich die Entwicklung in der Feuerbekämpfung gut nachvollziehen. In der angrenzenden Scheune erhält der Besucher einen Einblick in die Themen Bergbau und landwirtschaftliche Geräte der Vergangenheit. Besonders interessant und anschaulich präsentiert ist auch die Ausstellung im Erdgeschoss des Anbaus, wo sich die Handwerke Druckerei, Drogerie, Bäckerei, Bau, Holzbearbeitung und Sattlerei entdecken lassen.  In mühevoller Kleinarbeit haben die Mitglieder des Museumsvereins unter anderem Druckmaschinen, Waagen und altes Sattlerwerkzeug zusammengetragen. So erhält der Besucher einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt vergangener Jahre. Im Wohnhaus erfährt der Besucher dann mehr über die Wohnsituation damaliger Zeiten. In Küche, Wohn- und Schlafzimmer lässt sich so manches altertümliche Werkzeug und Accessoire bestaunen. Für Lehrer wie Schüler besonders interessant dürfte das Schulzimmer mit seinen Holzbänken und Schiefertäfelchen sein, in dem die Tafel noch in der alten Schrift Sütterlin beschrieben ist – nicht jeder konnte diese noch entziffern. Für das Lehrerkollegium war es auf jeden Fall eine tolle Gelegenheit, ein Stück Heimatgeschichte kennenzulernen und von den kompetenten und überaus engagierten Mitgliedern des Museumsvereins mehr über das Leben im „alten“ Einrich zu lernen. Mit Sicherheit wird der ein oder anderen diesen Besuch zum Anlass nehmen, um dem Museum gemeinsam mit der Klasse einen Besuch abzustatten und so die Begeisterung für die Geschichte des Einrichs an die nächste Generation weiterzutragen.

Suche